Der letzte Morgen in Ifati

Bereits vor Tagesanbruch schallten immer wieder Rufe und Gespräche vom Meer her, bewegten sich von uns weg und verloren sich im Getöse der Brandung am Riff. Der Kehrreim einer tragenden Männerstimme tönte in der Erinnerung schier endlos weiter. Jetzt bei Sonnenaufgang arbeiteten die meisten Fischer jenseits des Riffs im offenen Meer. Erstaunt stellten wir fest, dass wir diese Nacht von Wächtern mit Speeren beschützt worden waren.

Mangroven, Feuchtgebiete

Begegnungen auf staubiger Piste


Vom ariden Gebiet zu den Reisfeldern






Sie erwarteten uns in Tana und betreuten uns bis zum Abflug am nächsten Morgen.